Erste: Punkteteilung beim Heimspiel gegen Kirchasch

Erste: Punkteteilung beim Heimspiel gegen Kirchasch

Samstag, 15.09.2019 SC Kirchdorf : SC Kirchasch 3:3  (2:0)

Am zweiten Volksfestsonntag war der SC Kirchasch zu Gast. Dabei wurden Erinnerungen an das verlorene Relegationsspiel vor einigen Jahren wach, deshalb wollten wir das Spiel unbedingt gewinnen. Wir kamen auch gut ins Spiel und gingen in der 9. Minute mit 1:0 in Führung. Hierbei wurde eine Ecke abgewehrt, doch Daniel Schuhmann bekam einen zweiten Versuch und dieses Mal fand er in der Mitte Stefan Lohmeier, der einköpfte. In der 26. Minute war dann Daniel Schuhmann zur Stelle, der erkannte, dass der Torwart zu weit vor seinem Kasten stand und er überlupfte ihn mit einem gefühlvollen Heber. Leider blieb Kirchasch stets gefährlich, da Sie mit vielen weiten Bällen arbeiteten, die bekanntermaßen schwer zu verteidigen sind. Mit diesem Ergebnis gingen wir schlussendlich in die Pause. Leider konnten wir nicht an die erste Halbzeit anknüpfen und so kam Kirchasch in der 55. Minute zum Anschlusstreffer, nach einem folgeschweren Patzer im Mittelfeld. In der 71. Minute bekamen wir dann den Ausgleich, nachdem ein Spieler über außen durch war und den Ball scharf in den Fünfmeterraum passte und Kirchasch’s Stürmer nur noch den Fuß hinhalten musste. Leider kam es noch dicker für uns, denn in der 86. Minute bekam Kirchasch einen seitlichen Freistoß zugesprochen, der ins lange Eck geköpft wurde. Da wir nicht als Verlierer vom Platz gehen wollten warfen wir jetzt alles nach vorne und wurden belohnt indem wir in der Nachspielzeit einen Elfmeter zugesprochen bekamen. Hierbei wurde Thomas Hadler vom heraus geeilten Torwart gefoult. Ein Kirchascher Spieler war so unzufrieden mit der Entscheidung, dass Ihn der Schiedsrichter mit Gelb Rot vom Platz stellte. Dario Turkman übernahm die Verantwortung und verlud den Torwart in die falsche Ecke und schob dann gekonnt links unten (vom Schützen aus) ein. Danach pfiff der Schiedsrichter die Partie gar nicht mehr an.

IMG-4228

Trainingswochenende der Handball Damen

Trainingswochenende der Handball Damen

Am vergangenen Wochenende 14.09 & 15.09 hieß es für uns Handball Damen mal wieder Schwitzen in der Halle. Da am 29.09 schon das das erste Spiel der neuen Saison ansteht, haben wir noch einmal Vollgas gegeben.

Am Samstag starteten wir bereits um 9:30 Uhr mit einem kleinen Fotoshooting – neue Einzelbilder und ein aktuelles Mannschaftsbild mit unserem neuen Trainer Peter Heun wurde geschossen. Anschließend ging es von 10:00 – 12:00 Uhr in die erste und intensivste Einheit. Nach der Mittagspause, die wir dank schönem Wetter draußen verbringen konnten, powerten wir uns noch bis 15:00 Uhr aus. Aber das Härteste stand noch bevor: Abends trafen wir uns zur dritten Einheit auf dem Freisinger Volksfest. Bei Hendl & Maß und dem ein oder anderen Getränk in der Weinhalle haben wir den Abend gut ausklingen lassen.

Und auch am Sonntag konnten wir uns alle nochmal auf 2,5 Stunden Training motivieren. Dank hoher Trainingsbeteiligung von 13 Spielerinnen war sogar noch ein Abschlussspiel möglich. Alles in allem ein erfolgreiches Wochenende für uns!

Zweite: Mageres 1:1 im Heimspiel gegen den SV Pulling

Zweite: Mageres 1:1 im Heimspiel gegen den SV Pulling

Am zweiten Volksfestwochenende empfing die Zweite Mannschaft des SC Kirchdorf die Erste Mannschaft des SV Pulling. Nachdem sich beide Teams am Anfang abtasteten, spielte sich der SCK mehrere gute Chancen im ersten Durchgang heraus. Michael Fischer konnte auf dem Weg alleine auf den Gästekeeper leider nicht verwandeln, wodurch es aus unserer Sicht etwas mager mit 0:0 in die Halbzeitpause ging. Kurz nach Wiederanpfiff haben wir aufgrund eines Ballverlustes in der Vorwärtsbewegung einen unnötigen Freistoß bekommen, diesen wir dann verpennt haben und in der 47. Minute das unnötige 1:0 kassierten. Nach mehreren Chancen konnte Sevi Reinmoser alleine auf den völlig überforderten Torwart der Pullinger alleine zulaufen und in der 65. Minute souverän verwandeln. Von den darauffolgenden Chancen konnten wir keine im Gästetor unterbringen. Unterm Strich schauen wir wieder auf einen mageren Punkt zurück, bei einem durchaus schlagbaren Gegner, aber wir belohnten uns –wie schon die ganze Saison lang- nicht für unsere guten Leistungen.