Handball C-Jugend: Oft kommt es anders als man denkt

Handball C-Jugend: Oft kommt es anders als man denkt

Am 02.12.18  fuhren wir nach Ingolstadt.  Mit viel Selbstbewusstsein und einer vollen Auswechselbank hofften wir auf die nächsten zwei Punkte.

Als das Spiel angepfiffen wurde, standen auf Ingolstädter Seite nur vier Spieler auf dem Feld. Daraufhin fragten wir nach, ob sie nicht mehr seien und das wurde verneint.

Also zogen auch wir erst mal zwei Feldspielerinnen ab und spielten drei gegen vier.

Nach kurzer Zeit spielten wir uns  schnell einen größeren Vorsprung  heraus und damit konnten wir eifrig durchwechseln und verschiedene Spielweisen ausprobieren.

Nach der Halbzeitpause spielten wir sogar nur drei gegen drei, um dem Gegner eine  faire Chance zu geben.  Die Mädels konnten trotzdem ein ums andere Mal mit schönen Kombinationen treffen und so gewannen wir mit 9:26 Toren.

Die Tore: Anna Eisen 5, Emiliana Pallhuber 8, Julia Wiesheu 3, Selina Alibasic 3, Naderer Ida 1, Schätzl Alina 3, Gstöttl Julia 3

Handball C-Jugend: Klarer Sieg gegen Scheyern

Handball C-Jugend: Klarer Sieg gegen Scheyern

Das letzte Spiel in diesem Jahr fand am Sonntag, 09.12.2018 gegen Scheyern statt.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten der Hallensuche fanden doch alle Spielerinnen, Eltern und Trainer in die richtige Halle.

Kirchdorf legte gleich einen tollen Start hin und zog Tor um Tor davon. Schöne Kombinationen und klasse Torszenen wurden herausgespielt. Vor allem Julia Wiesheu am Kreis setzte sich immer öfter durch und konnte sich mit acht Treffern in die Torschützenliste eintragen. Aber auch Emiliana Pallhuber zeigte ihre Stärken im Eins gegen Eins. Besonders stolz waren die Trainer auf die Neulinge, die in der Abwehr aber auch im Angriff gute Leistungen zeigten.

Alles in allem war es ein klasse Spiel und die Mädels zeigten was in Ihnen steckt. Darauf können wir super aufbauen.

Jetzt wünschen wir all unseren Fans wunderschöne Weihnachten und wir hoffen im neuen Jahr steht Ihr uns genauso zur Seite wir im Alten.

Handball Damen: Spannender Sieg gegen den Landesligaabsteiger TSV Schleißheim vor der Weihnachtspause

Handball Damen: Spannender Sieg gegen den Landesligaabsteiger TSV Schleißheim vor der Weihnachtspause

Einen Tag nach der feuchtfröhlichen Weihnachtsfeier kam der TSV Schleißheim zu uns in die Halle der Wirtschaftsschule. Die Landesliga-Absteiger hatten bis dato nur zwei Siege auf ihrem Haben-Konto und so lautete die Devise, einen Sieg einzufahren um mit einem positiven Punkteverhältnis und einem gesicherten 6. Platz in die kleine Weihnachtspause zu gehen.

Das Spiel startete sehr ausgeglichen. Vom 4:4 bis zum 8:8 konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen. Danach gelang es uns bis zur Halbzeitpause einen Vorsprung von 15:11 zu erarbeiten. Des Öfteren konnte Susi auf außen schön in Szene gesetzt werden. Zudem war es uns möglich durch ein schnelles Angriffsspiel Lücken zu erspielen, die entweder genutzt wurden oder zu einem 7m Wurf führten.

In der Kabine sollten nochmal die letzten Kräfte gesammelt werden, denn es war klar, dass die Gäste bis zum Schluss nicht aufgeben würden. Zunächst konnte die zweite Hälfte mit einem tollen Lauf begonnen werden und über schnelle Tore erspielten wir uns einen 7 Tore Vorsprung. Danach konnten die Gäste jedoch Tor um Tor aufholen, sodass sie in der 57. Minute wieder auf ein Tor herankamen. Durch die Umstellung der Gästeabwehr taten wir uns schwer das Geplante auszuführen und die Schleißheimerinnen fingen mehrere Bälle ab, wodurch sie zu leichten Toren kamen. Doch dieses Mal konnten wir die Nerven behalten und erzielten die letzten beiden Tore der Partie zum 27:24.

Die Freude war groß dieses Spiel gewonnen zu haben. Nun geht es mit einem Punkteverhältnis von 12:10 und einem positiven Torverhältnis von 270:250 Toren in die Weihnachtspause. Das nächste Spiel findet dann am 27. Januar beim Tabellenersten der HSG Schwab/kirchen statt. Wir wünschen allen unseren Fans eine schöne Weihnachtszeit und wir freuen uns auf die Rückrunde mit euch.

Tore: Susanne Bichlmeier 8, Veronika Sellmaier 8/6, Christine Ziegltrum 6, Stefanie Mayerhofer 2, Franziska Sellmaier 1, Martina Lindermeir 1, Marie Bauer 1

Bericht: Julia Weistermeier