Zweite: SCK: FSV Pfaffenhofen II

Zweite: SCK: FSV Pfaffenhofen II

02.09.2018 SC Kirchdorf II : FSV Pfaffenhofen II 1:1 (1:0)

Am 4. Spieltag ging es gegen den FSV Pfaffenhofen II aus unserem Nachbarlandkreis mit der maximalen Ausbeute aus 3 Spielen und einem überragenden Torverhältnis von 6:1 Toren. Pfaffenhofen hingegen verlor die letzten 2 Spiele. Daher war zu erwarten, dass die Pfaffenhofener nicht mit allzu großem Selbstvertrauen in die Partie gingen. Jedoch war uns auch klar, dass unser Gegner durchaus ein Spiel erfolgreich gestalten kann, gegen Hohenkammer gab es am 1. Spieltag einen 9:1 Kantersieg.

Das gute Gefühl, das wir uns in den letzten Wochen erarbeitet haben, nahmen wir mit in die erste Halbzeit. Wir kontrollierten das Spiel, standen hinten diszipliniert und sicher. Die Pfaffenhoferner suchten ihr Glück mit hohen weiten Bällen, welche aber von unserem Fels in der Brandung Peter B. und unserem Alleskönner (man nennt ihn auch den Stefan L. der Zweiten) i.d. Innenverteidigung Daniel S. regelrecht heruntergesaugt wurden. Befand der Ball sich wieder in den eigenen Reihen wurde versucht schnell nach vorne zu spielen. Für unsere Leistung wurden wir bereits in der 17. Spielminute belohnt. Nach feiner Einzelaktion von Domi G-Punkt setzte er einen Drehschuss mit „links“ ins rechte untere Eck, keine Chance für den Torwart. Danach spielten wir zwar engagiert weiter, waren aber nach vorne zu unkonzentriert. Oft kamen bereits die zweiten Bälle nicht an. Konnte man sich mal über außen durchsetzen, wurde entweder viel zu hastig abgeschlossen oder der letzte Ball in die Mitte kam nicht an. Gegen harmlose Pfaffenhoferner hätte man bereits in der ersten Hälfte den Sack zu machen können. So blieb es zum Pausentee bei einer verdienten 1:0 Führung, die wir in der zweiten Hälfte unbedingt verteidigen wollten. Leider knüpften wir nahtlos an das Ende der ersten Hälfte an. Wie es so kommen musste, wurden wir bereits in der 49. Minute bestraft. Nachdem wir vorne eine 3 gegen 1 Situation kläglich verspielt haben, fingen wir uns postwendend einen Konter ein der zum 1:1 führte. Danach verloren wir völlig den Faden, hielten unsere Positionen nicht mehr und brachten dadurch die Pfaffenhofener wieder ins Spiel. Gott sei Dank haben wir hinten unseren festen Rückhalt Chris L., der uns vor einem absolut unnötigen Rückstand bewahrt hat. Auch eine Gelb-Rote Karte der Gäste in der 73. Minute änderte nichts an unserer schwachen 2. Hälfte. Fast hätte es noch ein versöhnliches Ende gegeben, wäre ein Ball von Daniel S. nicht vom Torwart pariert worden. So blieb es bei einer enttäuschenden und eher glücklichen 1:1 Punkteteilung. Da wäre mehr drin gewesen.

„Die Personen und die Handlung der Geschichte sind frei erfunden. Etwaige Ähnlichkeiten mit tatsächlichen Begebenheiten oder lebenden Personen wären rein zufällig.“

Bericht: Severin Reinmoser

Die Kommentare sind geschloßen.