Handball Damen: Knappe Niederlage gegen ASV Dachau III

Handball Damen: Knappe Niederlage gegen ASV Dachau III

Im zweiten Rückrundenspiel mussten wir uns im Schneetreiben auf den Weg nach Dachau machen. Das Hinspiel konnte in eigener Halle noch deutlich mit 29:19 gewonnen werden, doch wir wussten bereits vor dem Spiel, dass die Gastgeberinnen vor allem in eigener Halle schwer zu schlagen sind.

Das Spiel begann bis zum 2:2 zunächst sehr ausgeglichen. Beide Mannschaften hatten hinten wie vorne immer wieder Fehler im Aufbauspiel oder in den Abwehrreihen. Danach folgte eine starke Phase der Kirchdorfer Mädels, die mit 4 Toren zum 4:8 in Führung gehen konnten. Jedoch gelingt es uns selten eine solche Führung über einen längeren Zeitraum zu halten und so konnten die Dachauer Mädels in der 20. Minute zum 8:8 ausgleichen. Bis zum Halbzeitpfiff konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen und so ging es mit einem 11:11 in die Kabinen.

Die Gastgeber spielten immer wieder über den Kreis und hatten zudem einen sehr schnellen Gegenstoß. Wir selbst hatten es im Angriff viel zu schwer durchzukommen und das ging ziemlich an die Kondition. Bis zum 20:20 blieb das Spiel dennoch ausgeglichen. Danach folgte eine starke Phase der Dachauer, die mit 3 Toren in Führung gehen konnten. Kleine Unkonzentriertheiten der Gastgeber führten aber dazu, dass wir wieder zum 23:23 ausgleichen konnten. Eine spannende Schlussphase folgte, in der beide Mannschaften viele Chancen liegen ließen. Die erneute Führung der Dachauer zum 24:23 konnten wir eine halbe Minute vor Schluss noch ausgleichen. 6 Sekunden vor Schluss fiel dann der letzte Gegentreffer.

Somit müssen wir diese knappe Niederlage mit nach Hause nehmen. Der Blick ist nun nach vorne gerichtet. Am Sonntag den 10. Februar folgt das nächste Heimspiel um 17 Uhr gegen den Tabellendritten aus Altötting. Unser Dank gilt den mitgereisten Fans, die trotz des Wetters den Weg nach Dachau gefunden haben.

Tore: Franziska Sellmaier 6, Saskia Marx 6/2, Susanne Bichlmeier 4, Martina Lindermeir 2, Stefanie Mayerhofer 2, Andrea Bauer 2, Veronika Sellmaier 1/1, Kathrin Eicheldinger 1

Bericht: Julia Westermeier

Die Kommentare sind geschloßen.