Handball Damen: Niederlage in Pfarrkirchen

Handball Damen: Niederlage in Pfarrkirchen

Vergangen Samstag ging es für uns ins tiefste Niederbayern, nach Pfarrkirchen!

Die Grippewelle hat unseren Kader leider stark in Mitleidenschaft gezogen, dennoch haben einige unserer Spielerinnen Ihre letzten Kräfte mobilisiert, um unseren Kader zumindest auf 11 Spieler aufzustocken.

Wir versuchten trotz alledem, positiv ins Spiel reinzugehen und unser Bestes zu geben, was die ersten 10 Minuten erstmal überhaupt nicht funktioniert hat. Man kann sagen, dass wir uns vermutlich erstmal auf die neuen Positionen eingewöhnen mussten, die es einzunehmen galt.

Danach kamen wir durch konsequente Kombinationen vorne und einer deutlich besseren Absprache in der Abwehr, wieder etwas besser ins Spiel, und konnten bis zur 22 Minute auch gut dagegen halten. Leider ließen wir dann zum Ende der ersten Hälfte bereits wieder nach und gingen mit einem Halbzeitstand von 15:10 in die Pause.

In der zweiten Hälfte haben wir durch zahlreiche technische Fehler vorne die Bälle leichtfertigt vergeben und konnten dadurch deutlich weniger Angriffe korrekt zu Ende spielen.

Doch wenn wir einmal mit Dampf nach vorne sind und richtig in die Lücken gestoßen haben, haben wir die Überzahl super ausgespielt und Stefanie Mayerhofer – welche unsere Susanne Bichlmeier vertreten musste – hat auf Rechtsaußen die Bälle nur so verwandelt und einen Treffer nach dem nächsten erzielt (im gesamten Spiel waren es 8 Tore von ihr von Außen). Die Pässe kamen meist durch unsere Rückraum-Spieler, Dana Zeising und Christine Ziegltrum, im perfekten Zuspiel zu ihr rüber. Auch Christine Ziegltrum hatte einen guten Lauf und erzielte in der zweiten Hälfte 6 von ihren insgesamt 9 Treffern. An diesen Spielverlauf müssen wir zukünftig mit vollem Kader wieder mehr anknüpfen. Leider konnten wir aber diesen Vorsprung von 5 Toren nicht mehr richtig aufholen, selbst als wir in der 58 Minute nochmal mit 2 Toren ran kamen! Endstand somit 31:26

Dieses Spiel müssen wir wohl einfach abhacken und nach vorne blicken, denn langsam wird es ziemlich eng im Mittelfeld. Jetzt haben wir erstmal ein Wochenende Spielpause und können uns hoffentlich alle komplett auskurieren, dass wir in den nächsten Spielen wieder aus dem vollen Kader schöpfen können.

Tore: Stefanie Mayerhofer 10/2, Ziegltrum Christine 9, Franziska Sellmaier 2, Saskia Marx 2, Martina Lindermeir 1, Kathrin Eicheldinger 1, Dana Zeising 1

Die Kommentare sind geschloßen.